SPD will sichere und barrierefreie Überquerung der Bahn in Glückstadt-Nord

Bild: SPD-Parteivorstand

„Eine sichere Querung sollte in diesem Bereich nicht höhengleich ausgeführt werden.“ – so die Meinung der Glückstädter Sozialdemokraten. Daher steht die Glückstädter SPD zu ihrem Antrag mit einer Brücke oder einem Tunnel. „Wir unterstützen die Meinung der Bahn“ erklärt der SPD-Vorsitzende Michael Seifert dazu. In dem Schreiben der Bahn steht dass aus Sicht der Bahn „eine Brückenquerung (…) aus Sicherheitsgründen einem Bahnübergang immer vorzugswürdig“ ist.

„Sicherheit für alle Beteiligten ist der wichtigste Punkt der Planung. Es soll weder wie aktuell Trampelpfade, noch zukünftig ein anderes Sicherheitsproblem durch einen Neubau geben.“ ergänzt das SPD-Bauausschussmitglied Volker Schott „Günstig und einfach gebaut heißt nicht besser gebaut“, so Schott weiter.

Zum Abschluss soll die Bahn noch einmal das Wort bekommen: „Die von Ihnen angestrebte zusätzliche Querungsmöglichkeit ist auch für uns nachvollziehbar.“ – dann setzen wir die Planung endlich um. Dabei ist auch der neue Sanierungsträger BIG-Städtebau angesprochen.

Zum Brief der Bahn:

https://www.glueckstadt.de/ratsinformationssystem/vo020.asp?VOLFDNR=1619 (Link rechts)

 

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.